Wettbewerb:
„Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau“ 2013

Ergebnis: 1. Platz, fertig gestellt 2013


- Ansicht Glaszeichnung Nord- und Südfassade Foyer - 2013


Für den verglasten Verbindungsbau zwischen Alt- und Neubau des Wasser- und Schifffahrtsamtes wurde eine Raum/Glas- Zeichnung entwickelt, auf der blaue Linien die gesamte Fassade durchziehen.
Die vertikalen Linien erinnern in abstrahierter Form an Pegelstandsmesser, daher ergeben sich auch die jeweils kleinen drei parallelen vertikalen Linien als abstrahierte Maßeinheiten.
An einigen Maßstrichen sind Zahlen angebracht, die den direkten Bezug zum Pegelstand herstellen: Die Zahlen entsprechen in ihrer jeweiligen Höhe den exakten Werten üNN. Zudem sind einige Jahreszahlen eingefügt, wiederum als abstrahierter Verweis auf die Pegelstandsmesser, an denen häufig die Jahreszahl eines extremen Hochwassers markiert wird. Die hier angebrachten Zahlenreihen liegen in der Zukunft und können gelten als Hinweise auf mögliche Wasserstände in Folge von veränderten Klimaverhältnissen.
Wenige horizontale Linien durchziehen die Fassade und schaffen einen imaginären Horizont.
Die vertikalen Linien liegen in unregelmäßigen Abständen auf der Fassade, sie verdichten sich zum Bereich des Eingangs, so dass eine Art abstrahierte Portalform entsteht, zugleich auch als Sichtbezug zum alten historischen Pegelstandsturm.


Südfassade Foyer Innenraum - 2013

Die Zeichnung ist einerseits Zeichen und Symbol (Pegelstandsmesser, Landschaft mit Horizont) und gibt so eine inhaltliche Ebene vor. Gleichzeitig sind diese Zeichen so abstrakt und in einer aufgelösten Form gestaltet, dass die Linien losgelöst von dieser Bedeutungsebene zu einer eigenständigen grafischen Komposition auf der Fläche und im Raum werden.
Die Zeichnung verbindet Alt- und Neubau miteinander und wird gleichzeitig zu einem eigenen, lebendigen Raum, der von außen leuchtet und anlockt und im Innern zu einem neuen Raumerlebnis wird: hier begibt man sich mitten ins Innere der Zeichnung, umgeben von Nord- und Südfassade.
Zudem wird die Zeichnung durch das Sonnenlicht auf den Boden des Foyers projiziert. Die Arbeit reagiert auf Witterungseinflüsse/ Tages- und Jahreszeit und ist dadurch immer neu erlebbar.


Südfassade Foyer Innenraum - 2013



Südfassade Foyer - 2013


 


 
Projekte:

Atrium, Friedrich-Ebert-Kranknhaus Neumünster

Hochregallager – Museum Tuch und Technik Neumüster

Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Bundespolizei Neustadt

Nydamhalle Landesmuseum Schloss Gottorf Schleswig

Stadthalle und Museum Neumünster

Landesvertretung Berlin

Gymnasium Schwarzenbek

Torhaus Schloss Salzau

Alter Markt in Stralsund